Stadium-App

Das Projekt


Wir sind zusammen mit unserem Partner (conichiwa) in das Projekt gestartet. In einem ersten Workshop wurden Herausforderungen definiert und Ideen für mögliche Lösungen entwickelt, um ein erstes nutzbares Produkt (MVP) zu entwickeln. Basierend auf den Ergebnissen des Workshops haben wir ein Konzept für ein neuartiges Fanerlebnis entwickelt. Die neue Lösung sollte aus einer App für die Fans und einem Web-Kampagnenmanager für das Eintracht-Team bestehen, die standortbasierte Dienste nutzen, um Fans und Stadium zu verbinden. Wir haben über jeden möglichen Schritt nachgedacht, den ein Eintracht Frankfurt-Fan mit dem Club in Berührung bringt und sein Erlebnis verbessern kann. Wir haben die Bedürfnisse der Fans untersucht, um diese dann in eine lange Liste von möglichen Lösungen einfliessen zu lassen. Von Nachrichten über bevorstehen Spiele und aktuelle Spielstände, individualisierte Angebote im Fan-Shop, bis zum mobilen Bestellen und Zahlen von Halbzeitsnacks, um langes Anstehen zu vermeiden.

Design & Entwicklung


Im nächsten Schritt haben wir die Funktionalitäten definiert, die wir tatsächlich in der ersten Version der Fan-App integrieren wollen. Wir haben dabei nicht alle oben genannten Funktionen implementiert, um die erste Version schlank zu halten und das Konzept zu testen. Anschließend haben wir unsere Ideen mit Fußballfans getestet und basierend auf ihrem Feedback die Funktionalitäten verfeinert. Nachdem wir das Branding von Eintracht Frankfurt auf das User Interface übertragen haben, haben wir in einer letzten Testphase überprüft, dass alle Funktionalitäten intuitiv verständlich sind und sind dann in die Entwicklung gestartet. Die Entwicklung beinhaltete nicht nur die Programmierung, sondern auch das kontinuierliche Testen: Testen der Benutzerfreundlichkeit mit Endnutzern, Testen der Zuverlässigkeit mit Non-Stop-Code-Tests, Testen in einer Testumgebung und der Hardware-Installation. Der herausfordernde Teil des Produkts waren die hohen Abhängigkeiten von externen Schnittstellen (z.B. für die standortbasierten Funktionen). Mit Hilfe unserer erfahrenen Entwickler haben wir es geschafft, die Funktionen in einem ersten MVP umzusetzen.

Das Ergebnis


Gemeinsam mit conichiwa haben wir mittels standortbezogenen Technologien eine vernetzte Umgebung für das Stadion geschaffen. So kann Eintracht Frankfurt  seine Marke stärken und mit seinen Fans über eine individuelle mobile Lösung kommunizieren. Mit dem Web-Kampagnenmanager ist Eintracht in der Lage, Kampagnen nach Zeit, Ort und Zielgruppe auszurichten. Die neue Anwendung schafft die Grundlage für ein einzigartiges Fan-Erlebnis, von einem persönlichen Willkommen bis zu Sonderangeboten, während sie beim Fan-Shop vorbeikommen.

Richtungen definieren

Basierend auf unseren Forschungsergebnissen haben wir eine Liste mit Hypothesen erstellt, wie wir die zuvor erkannten Probleme lösen können. Außerdem haben wir die Designrichtung festgelegt und definiert, was wir mit dem neuen Design erreichen wollen.

01/ Benutzer*innen registrieren Groupify sofort und erkennen die Vorteile auf den ersten Blick. 🛍

02/ Benutzer*innen verstehen, wie sie den Rabatt erhalten können. 💰

03/ Benutzer*innen werden motiviert den Link mit anderen Mitgliedern zu teilen. 📥

04/ Benutzer*innen können einfach verschiedene Gruppen erstellen. 💬💬

05/ Die Funktionen werden intuitiver nutzbar und visuell ansprechender. 🔍

06/ Benutzer*innen werden motiviert, den Rabatt zu erhalten. 🏷

Skizzieren und Entwickeln

Wir haben schnell einige Ideen auf der Grundlage unserer Hypothese entworfen, um einen Prototyp zu erstellen und ihn umgehend zu testen. So konnten wir sicherstellen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Prototyping der Idee

Während des Designprozesses haben wir eine Reihe von messbaren Kriterien erstellt, um unseren Prototypen objektiver bewerten zu können und auf der Grundlage der Ergebnisse verbessern. Dabei haben wir die folgenden Elemente überprüft:

01/ Erkennen Shop-Besucher*innen den Nutzen ohne jegliche Interaktion?

02/ Verstehen die Benutzer*innen die Funktionen sofort?

03/ Welches Spielmuster führt zu der höchsten Motivation, die Nutzung fortzusetzen?

04/ Verstehen Benutzer*innen, wie sie den Rabatt nach der Teilnahme an Groupify nutzen können?

05/ Können Benutzer*innen intuitiv verschiedene Gruppen einrichten?                                            

06/ Wie viele Schritte sollte das On-Boarding haben, damit die Benutzer*innen schnell und ohne weitere Fragen loslegen können?


CTA - Ausgangspunkt
Kurze Erläuterung des Zwecks

Das Spiel beginnt

Testen der Idee

Wir haben unsere Ideen sowohl in Bezug auf Funktionalität als auch auf Benutzerfreundlichkeit mit 15 Personen getestet und überprüft, ob wir die Probleme für bestimmte Situationen lösen können.

Erfolge

Verständnis: Den Nutzen des Produkts auf den ersten Blick kommunizieren.

Die Benutzer*innen konnten erkennen, was sie tun müssen und welchen Vorteil sie aus der Nutzung von Groupify ziehen.

Teilen des Links: Vereinfachen des Prozesses, um den Link mit anderen Personen zu teilen. Die Benutzer*innen konnten den Link, ohne zu zögern, mit den Leuten teilen.

Motivation schaffen: Benutzer*innen dazu anregen Groupify nach Einlösung des ersten Rabattes weiter zu verwenden.  

Die Benutzer*innen stimmten zu, dass sie davon profitieren würden sich das Feedback ihrer Freunde einzuholen.

Verschiedene Gruppen bilden und Freunde einladen: Optimierung des Verwaltungsbereiches für verschiedene Gruppen und persönlicher Daten.

Nutzer haben Feedback gegeben, wie das aktuelle Gruppensystem verbessert werden kann.  

Nach der Auswertung der Nutzertest haben wir im nächsten Schritt auf Basis der Ergebnisse unsere Designs iteriert und den Fokus der Designrichtung verfeinert.

Rabatt erreicht (links) / Beratungsteilung (rechts)

Den Benutzer zu den ersten Schritten motivieren

Das wichtigste Ziel dieses Projekts war es, die Anzahl der Benutzer*innen zu erhöhen, die ihre Freunde über den Link hinzufügen, um den Rabatt zu erhalten. Denn die Ausgangslage war, dass nur ein geringer Anteil, derer die Groupify öffneten, den zweiten Schritt gegangen sind und den Link mit ihren Freunden geteilt haben. Dies war der schwierigste Teil des Projektes, denn wir mussten die Leute davon überzeugen, ein neues Produktkonzept auszuprobieren.

Um die Barrieren zwischen Benutzer*innen und unserer Lösung zu beseitigen, haben wir die neue Version entwickelt und einen klaren und einfachen On-Boarding-Prozess geschaffen, der den Rabatt bei der Nutzung von Groupify unterstreicht.

Darüber hinaus haben wir Spielelemente integriert, die den Fortschritt der Leistung visualisieren. Zum einen um die Benutzer zur Zielerreichung zu motivieren, aber auch um das gesamte Konzept von Groupify besser verständlich zu machen.

Klarer und einfacher Einstiegsprozess, der den Nutzen hervorhebt.

Mit sozialem Shopping Nutzer halten

Um einen zusätzlichen Mehrwert für den Benutzer*innen zu generieren (neben dem ersten Rabatt) und einen Grund für eine kontinuierliche Nutzung von Groupify zu schaffen, haben wir die bestehende Version um eine zusätzliche Funktionalität ergänzt. Nutzerverhaltensforschung zufolge suchen Menschen beim Online-Shopping den Rat ihrer Freunde. Wir haben diese Erkenntnisse in unser Konzept integriert und eine Funktion entwickelt, mit der die Nutzer sich die Meinung ihrer Freunde zu möglichen Käufen einholen können. Um den Prozess einfach und zeitsparend zu halten, haben wir uns gegen einen Messenger entschieden. Stattdessen haben wir uns an die Bedürfnisse der Benutzer*innen gehalten und eine Oberfläche entwickelt, die durch die prozentuale Darstellung der Abstimmungsergebnisse einen klaren Überblick bietet. Dadurch ist Groupify mehr als eine Rabattplattform, sondern ermöglicht auch Meinungen auszutauschen und so das Online-Shopping-Erlebnis sozialer zu machen.

Gruppen verwalten

Da Groupify mit verschiedenen Online-Shops zusammenarbeitet, mussten wir einen Weg finden, wie Benutzer*innen einfach zwischen den Geschäften wechseln können. Daher haben wir ein Benutzerprofil als persönlichen Bereich für den Benutzer entwickelt, um seine Gruppen für verschiedene Geschäfte zu verwalten und weitere Geschäfte zu erkunden. Um sicherzustellen, dass dieses System gut mit Groupifys-Datenbank funktioniert, haben wir diesen Teil in enger Zusammenarbeit mit dem Team erstellt.

Fazit

Wir haben seit Beginn des Prozesses Interviews durchgeführt. Durch die Überprüfung unserer Ideen während des gesamten Prozesses und die Erstellung unserer Version auf der Grundlage der Benutzerbedürfnisse haben wir es geschafft, die erwarteten Ergebnisse um das 12-fache zu übertreffen. Wir haben bekannte Konzepte wie Spielmuster verwendet, um das „Groupify- Konzept“ greifbar zu machen und die Nutzer zu motivieren, es auszuprobieren.

VorherigeNächste